GUTE VORSÄTZE

(Elke Abt)

Silvester nimmt sich jeder vor:
Ich will es besser machen,
als es da war im alten Jahr,
im neuen lass ich’s krachen.
Der Vater sagt: „Im neuen Jahr,
da will ich mit euch reisen,
denn ich gehör’ noch lange nicht
zum Schrott und alten Eisen.
Außerdem nehm' ich mir vor,
das Rauchen aufzugeben.
Vielleicht bereitet der Entschluss
mir noch ein langes Leben.“

Die Mutter denkt: Ich habe wohl
zu viel Geld ausgegeben,
denn solche Summen braucht man nicht,
um anständig zu leben.
Im neuen Jahr wird alles anders,
da werde ich mehr sparen,
vielleicht reicht unser Urlaubsgeld
dann gar für die Kanaren.
Dazu will ich im neuen Jahr
die Süßgkeiten meiden,
denn meine Kleidung wird sehr eng
und ich fang’ an zu leiden.

Die Tochter mault: „Ich bin jetzt blank
und brauche dringend Geld,
das Knausern macht mich noch ganz krank,
weil ständig etwas fehlt.
Im alten Jahr verkniff ich mir
so manchen Herzenswunsch,
im neuen Jahr wird alles anders,
sonst zieh ich einen Flunsch.
Ich spare jetzt im neuen Jahr,
geh’ nicht so oft zur Disco,
dafür flieg’ ich nach Kanada
oder San Francisco.“

Der Knirps, der noch zur Schule geht,
sagt jetzt zu der Familie,
natürlich auch zum Schwesterherz
und Omama Emilie:
„In diesem Jahr, ich geb’ es zu,
war ich ein wenig faul.
Im neuen Jahr, da büffel ich
und geh’ auch mal mit Paul.
Außerdem verspreche ich,
mein Zimmer aufzuräumen
und werde in der Schule nicht
beim Unterricht mehr träumen.“

Paul ist ein deutscher Schäferhund,
er nagt an einem Knochen
und denkt: Die essen stets das Fleisch,
was hab’ ich nur verbrochen?
Nächstes Jahr krieg’ ich das Fleisch,
da könnt ihr Gift drauf nehmen,
die Menschen sind doch unsozial
und sollten sich was schämen.
Demnächst schleich’ ich mich geradewegs
zu Nachbars Pudeldame,
die ich schon lange heiß begehr’,
Bianca ist ihr Name.

Die Oma hört sich alles an,
doch ihr Gehör lässt nach,
sodass sie leider nichts versteht,
ihr Tinnitus macht Krach.
„Prost Neujahr, Kinder, lasst es sein,
so wie zuletzt es war.
Ich wünsch’ euch alles Gute dann
fürs kommende Kalenderjahr.
Gesundheit und Zufriedenheit
sind auch noch zu erwähnen,
in allem eine schöne Zeit
mit Glück und wenig Tränen.“